Neurographik und das Meer

Wie hilft dir das Meer bei deinen Problemen?

Sitzt du auch so gern am Meer und schaust den Wellen zu? Das ist – neben neurographieren 😊 – meine liebste Beschäftigung. Und ich traue mich zu wetten, dass ich damit nicht alleine bin. 

Gehörst du auch zu den Meer-Fans?

Klar. Die Luft ist gut und aufgeladen mit energetisierenden Ionen. Meistens hat man Urlaub oder Freizeit, wenn man ans Meer kann. Das steigert die Laune sowieso. Das Blau-Grün-Türkis des Wassers beruhigt. Bei einem Strandspaziergang oder einem Schwimm im Wasser bewegen wir uns (vielleicht mehr als im Alltag), bringen so unseren Stoffwechsel auf Trab. Aus all diesen Gründen fühlen wir uns am Meer wohl, wohler als in den Häuserschluchten der Großstadt.

Wir schauen auf weiche, unregelmäßige Linien, die sich ständig verändern. Dabei hängen wir unseren Gedanken nach und wenn wir ein Problem mitgebracht haben, können wir es den Wellen übergeben. Es wird sanft umspült oder wirbelig umtost. Einsichten tauchen auf. Neue Gedanken spülen an Land. Auf jeden Fall kommt es verändert zu uns zurück und wir sind auch nicht mehr dieselben, wenn wir von unserem Ausflug nach Hause gehen.

Meer

Das Meer, die Wellen sind quasi eine dynamische neurographische Zeichnung. Deshalb ist es eine gute Idee, wenn du Wellen als Vorbild für deine Neuro-Linien nimmst und dich gerade am Anfang deiner neurographischen Reise daran orientierst. (In diesem Video zeige ich dir, wie du neurographische Linien zeichnen kannst.)

Auch den Neuro-Linien kannst du ein Problem – oder wie wir NeuroGraphik-Menschen sagen: ein Thema – anvertrauen und übergeben. Die 8 Schritte des Basisalgorithmus führen dich durch die Zeichnung. (Du lernst sie im Basiskurs genau kennen.) Dadurch wird sie sich im Laufe der Zeit verändern. Sie passt sich deinen inneren Bildern an. Auch sie ist dynamisch.

Neurographisches Zeichnen ist ein Prozess, nicht nur das Gestalten eines schönen Bildes. Im Zeichenprozess wirst du dich besser kennenlernen. Du wirst Gedanken denken und Emotionen erspüren, die dir in Bezug auf das Thema neu sind. 

Deine innere Einstellung zu diesem speziellen Thema verändert sich. Und du weißt ja, wenn du deine Einstellung zu etwas wandelst, dann denkst du anders, handelst anders und dadurch wird auch das Ergebnis im Außen nicht mehr dasselbe sein wie sonst.

Neurographische Linien sind bionisch. Das heißt, der Natur nachempfunden. Sie haben nichts Stereotypes an sich. Sie sind unregelmäßig, geschwungen, nicht vorhersehbar – wie die Wellen des Meeres. So ganz anders als die Gedankenschleifen, in deren Karussell wir eh schon die ganze Zeit hocken, ohne dass wir zu einem hilfreichen Ergebnis kommen würden. 

Mit NeuroGraphik steigst du aus diesem Karussell aus und verlässt die üblichen Muster. Jede Neuro-Linie symbolisiert einen neuen Gedanken, eine neue Emotion in Richtung Lösung deines Themas. Aufgrund ihrer bionischen Form sieht unser inneres System sie als zu uns gehörig an. Sie kann dadurch den Verstand “umfließen” und direkt ins Unterbewusstsein durchdringen. So kannst du selbst tiefgreifende Veränderungen in deiner inneren Landschaft erzeugen. Und wenn du deine Gedanken, Eindrücke und Glaubensmuster verwandelst, wirst du anders handeln und dadurch auch andere Ergebnisse in deinem Leben erzielen. 

Du veränderst dich, dein Außen auch.

Über Ingrid Werner

Ingrid Werner ist Autorin und NeuroGraphik-Trainierin. Beide Leidenschaften hat sie zu NeuroWriting, der NeuroGraphik für Schreibende, verbunden. In ihren Online-Kursen können AutorInnen kreativ-intuitiv an ihren Projekten arbeiten und damit erstaunliche Ergebnisse erzielen. Ingrid Werner liebt es, AutorInnen und andere kreative Menschen auf ihrem Weg zu begleiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar